Merkblatt nach OP - Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Semira Zeni

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Infos
Hinweise für Patienten nach einem operativen Eingriff

Der Wundtupfer kann nach 15 bis 20 Minuten ausgespuckt werden.
Durch Injektionen und Medikamente kann Ihre Fahrtüchtigkeit so herabgesetzt sein,
dass Sie am besten von einer Begleitperson abgeholt werden sollten.

Essen Sie erst, wenn die Betäubung vollständig abgeklungen ist,
sonst besteht die Gefahr einer Verletzung von Zunge, Wange oder Lippen!
Verzichten Sie für die nächsten 48 Stunden auf Kaffee, schwarzen Tee, Alkohol und Milchprodukte.
Dies kann sonst zu Wundheilungsstörungen führen. Nicht rauchen!

Die beste Vorsorge gegen eine übermäßige Schwellung ist richtiges, ständiges Kühlen
des operierten Bereiches mit Cool-Packs oder feuchtkalten Kompressen.
Vermeiden Sie Kühlunterbrechungen, da sich sonst die Wunde wieder erwärmt und es zu erneuten Schwellungen kommen kann.
Falls Schmerzmittel oder Antibiotika verordnet wurden, nehmen Sie diese bitte ausschließlich nach ärztlicher Anweisung ein.
Körperliche Anstrengungen sollten Sie aufgrund der Nachblutungsgefahr für die nächsten 2 bis 3 Tage vermeiden
(z.B. Sport, Treppensteigen, schwer heben).

Falls die Wunde genäht wurde, werden die Fäden nach ca. 7 bis 10 Tagen in der Praxis entfernt.
Für den seltenen Fall von postoperativen Nachblutungen: Verknoten Sie ein frisches Stoff(!)-Taschentuch
und beißen Sie ca. 30 Minuten fest auf den Knoten! Wunde nicht spülen, nicht fortgesetzt ausspucken!
Falls die Blutung nicht zum Stillstand kommt oder nach 2 bis 3 Tagen erneut starke Schmerzen auftreten,
rufen Sie in der Praxis an (09161 - 87 26 36 2) oder kontaktieren Sie den Zahnärztlichen Notdienst (www.notdienst-zahn.de).

Wir wünschen rasche Genesung!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü